top of page

Ist es moralisch verwerflich, einen Ghostwriter zu beauftragen?

Sollte man sich schlecht fühlen, einen Ghostwriter zu beauftragen? Diese und ähnliche Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Beauftragung eines Ghostwriters.jpg
image.png

16.05.2023

image.png

Alexander Bommer

Du brauchst individuelle Hilfe?

image.png

Die erstellten Texte dienen als Mustervorlage, weil die subjektive Wahrnehmung von zum Beispiel Dozenten, Professoren und Prüfern keine 100-prozentige Objektivität in der Korrektur versichert.

"

"

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Kundentypen und Motive

3. Fazit

Einleitung

Muss ich mich schlecht fühlen, einen Ghostwriter zu beauftragen? Moralkodex, Ethik und gesellschaftliche Normen lassen Dich zweifeln? Wir gehen der Sache auf den Grund und zeigen Dir die klassischen Kundentypen des Ghostwritings und deren Motive für das Beauftragen einer wissenschaftlichen Arbeit.

Kundentypen und Motive

Wer gibt eine wissenschaftliche Arbeit (bei Meine Thesis) überhaupt in den Auftrag? Die Antwort darauf ist vielseitig, sodass sich mehrere Kundengruppen ableiten, auf welche wir der Reihe nach eingehen werden. Diese Kundensegmente umfassen den Typus „Keine Zeit“, den Typus „Fachliche Unsicherheit“ und den Typus „Persönlicher Rückschlag“.

 

Der Typus „Keine Zeit“ bildet hierbei – zumindest bei Meine Thesis – den größten Anteil der Kunden für das Bestellen einer Musterarbeit. Dazu zählen jegliche Formen wie ein Essay zu erstellen, eine Gliederung zu erstellen, ein Exposee anzufertigen, eine Hausarbeit zu schreiben und vieles mehr. Dieser Kunde wiegt die Zeit ganz genau ab, die er für das eigenständige und vollständige Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit aufbrauchen würde. Dazu kommen Stress und Energie. Diese Zeit und vor allem diese Energie könnte er gleichzeitig in seinen Beruf, seine Selbstständigkeit oder sein Unternehmen investieren. Sobald es diesem Kunden einen höheren Mehrwert bietet, die wissenschaftliche Arbeit outzusourcen, wird der Typus „Keine Zeit“ Meine Thesis für das Verfassen einer Musterarbeit oder wissenschaftlichen Vorlage beauftragen. Es handelt sich hierbei um eine klassische Make-or-Buy-Entscheidung.

 

Der Typus „Fachliche Unsicherheit“ holt sich dagegen mit der Dienstleistung von Meine Thesis eine fachkundige und wissenschaftlich professionelle Hilfestellung ein. Die Musterarbeiten der Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder Doktorarbeiten zeigen dem Kunden auf, wie man es hätte optimal lösen können. Gleichzeitig ergänzt Meine Thesis diese Leistung mit einem sachkundigen Fachlektorat für denjenigen Kunden, welcher seine Arbeit bereits verfasst hat und einen professionellen Sparring-Partner für das wissenschaftliche Schreiben sucht. Diesen Sparring-Partner, Lektor und Feedback-Geber stellt Meine Thesis gerne für Dich dar!

 

Letztlich besteht der Typus „Persönlicher Rückschlag“. Hierbei kann es sich um Schicksalsschläge wie Krankheiten, Todesfälle oder auch Nachwuchs in der Familie handeln – in dem letzten Fall würden wir natürlich nie von einem Rückschlag sprechen! Doch für diese unvorhergesehenen Situationen war der ursprüngliche Plan des Studiums oder der Hausarbeit oder Bachelorarbeit eben nicht vorgesehen. Auch in dieser Situation unterstützt Meine Thesis liebend gerne!

Fazit

Wie Du siehst, liegen verschiedene Kundentypen und Motive für das Beauftragen eines wissenschaftlichen Ghostwriters vor. Jeder einzelne Kunde hat dabei seine eigenen Hintergründe, die es zu respektieren gilt. Daher lautet aus unserer Sicht die Antwort auf die Eingangsfrage ganz klar: Nein, es ist moralisch nicht verwerflich, eine wissenschaftliche Musterarbeit bei einem professionellen Ghostwriter zu beauftragen!

Es handelt sich oftmals um eine klassische Make-or-Buy-Entscheidung.

Malte Schuller

Hast Du noch Fragen?

bottom of page